Aufrufe
vor 11 Monaten

Oktober 2018

  • Text
  • Rover
  • Welt
  • Auto
  • Fahrzeug
  • Serie
  • Fahrer
  • Fahrzeuge
  • Modelle
  • Defender
  • Modell
Teilen Sie die Leidenschaft der Land Rover Community in einer abgelegenen Gegend Indiens | Entdecken Sie das „Land of Land Rovers“ im Himalaja | Erleben Sie Nervenkitzel auf Eis mit dem Range Rover Velar | Lernen Sie die irische Region Donegal mit dem Seefahrer Monty Halls kennen | Sehen Sie die Welt noch einmal durch die Augen eines Kindes bei der Above & Beyond Tour | Erfahren Sie, warum der Range Rover PHEV den Bergsteiger Jimmy Chin nachhaltig beeindruckt hat | Begegnen Sie dem leistungsstärksten Defender: dem Works V8 Sondermodell

BLEIBE IMMER NEUGIERIG

BLEIBE IMMER NEUGIERIG geduldige Belegschaft Himmel und Hölle in Bewegung setzte, um die ganze Familie für einen Ritt durch die Dünen von Tullagh Beach auf den Rücken der Pferde zu bekommen. Molly saß mit großen Augen auf dem kleinsten Pony, das ich je gesehen hatte. Ich dagegen hockte – als personifizierter Kontrast – auf einem Koloss von einem Pferd namens Jack, einem duldsamen Tier, dessen einzige Reaktion auf die unfähige Witzfigur auf seinem Rücken ein gelegentliches Augenrollen und verächtliches Schnauben war. In den darauffolgenden Tagen durchstreiften wir die Grafschaft, besuchten das Museumsdorf in Glencolmcille – ein malerischer Ort, in dem das Leben aber bisweilen alles andere als leicht gewesen sein muss. Vielleicht spielt die Gemeinschaft in Donegal deshalb bis heute eine so wichtige Rolle: Die Menschen begegnen einem mit Herzenswärme und echtem Interesse, wollen wissen, wer man ist, wo man herkommt und wohin man geht. Unser ungewöhnlichstes Ziel, Port, lag am Ende eines langen, steinigen Wegs, der wiederum die Verlängerung einer endlose Kilometer langen, schmalen Straße durch nebelige Torfmoore war. An seinem Ende stand Port Cottage, ein restauriertes Gebäude in einem seit langem verlassenen Weiler, von dem aus man direkt in den Gewehrlauf des Atlantiks blickte. Das Cottage hatte eine Ausstattung, die sich bestenfalls als schlicht bezeichnen lässt. Aber gerade das war der Reiz. In der Ecke eines stimmungsvollen Raums brannte ein Torffeuer. Neben einer Küchenzeile befand sich ein Wohnbereich mit allerlei Fundstücken aus dem Meer. In der Bucht unter der Hütte avancierte Isla in Be glei tung des unvergleichlichen Ian Millar, einer örtlichen Kletterlegende, zum jüngsten Menschen, der je auf den Brandungspfeiler in der Nähe geklettert war. Sie stand dort oben mit triumphierend erhobenen Armen, während 50 Meter unter ihr die See tobte und die Möwen kreisten. Aber der letzte Höhepunkt stand uns noch bevor. Mit dem Boot wollte ich meine Familie zu einem Ort bringen, der mich schon immer fasziniert hatte: Malin Head. Hier hatte ich vor vielen Jahren meine Begegnung mit den Riesenhaien gehabt. Das Zuwasserlassen des Bootes bot auch gleich die Gelegenheit, den Anhängerassistenten auszuprobieren, mit dem sich der Anhänger selbst über engste Ablaufbahnen manövrieren lässt. So steht man wie ein erfahrener alter Hase da, obwohl nicht das eigene Fingerspitzengefühl, sondern ein Triumph der Technik die ganze Arbeit getan hat. Das aber blieb mein kleines Geheimnis, als ich das Lächeln eines Einheimischen am Pier mit einem bescheidenen Nicken quittierte. Wir verbrachten den Großteil des Tages auf See, fuhren nach Inishtrahull Island, eine Insel, die für viele das Letzte war, was sie bei je von Irland sahen, als sie in die Neue Welt aufbrachen. Hier wurden vermutlich mehr Tränen vergossen als an jedem anderen Ort im Land. Da kontaktierte uns ein Boot per Funk, um uns mitzuteilen, dass sich eine Delfinschule vor den Klippen tummelte. Ich riss das Steuer herum und raste zu einem Rendezvous, auf das ich viele Jahre gewartet hatte. Wir waren nach Donegal gekommen, um unseren Kindern ein Land zu zeigen, das wir für einen der schönsten Plätze Europas, ja, der Welt hielten – und als wir bei Malin Head ankamen, jagten uns Delfine entgegen, um uns zu begrüßen. Binnen Sekunden war unser Boot von schlanken grauen Silhouetten umgeben, die sich in den Wellen drehten und in unserem Kielwasser aus dem Meer schossen, stets begleitet vom vergnügten Kreischen und Lachen von Isla und Molly. Die Begegnung war der würdige Abschluss einer Woche an einem ganz besonderen Ort am Rande des Kontinents – sieben Tage, die sich als eine echte Entdeckungsreise zu Land und zu Wasser herausstellte. VIDEO ANSEHEN Wer die Geländeabenteuer der Familie Halls mit ihrem Land Rover Discovery im schönen Donegal miterleben möchte, geht auf youtube.com/landrover Mit dem Anhängerassistenten wird das Manövrieren des Boots zum Vergnügen. Auf See erwartet die Halls ein Genuss sondergleichen: eine Begegnung mit ausgelassenen Delfinen. 58

RIGHT XXXXXX „DELFINE DREHTEN SICH IN DEN WELLEN UND SCHOSSEN IN UNSEREM KIELWASSER AUS DEM MEER.“ 59

 

Land Rover

ONELIFE Magazin

 

Im Land Rover Onelife Magazin finden Sie Stories aus aller Welt, die sowohl die innere als auch die äußere Stärke von Fahrern und Fahrzeugen demonstrieren und die üblichen Grenzen sprengen.

Auf einen Land Rover ist Verlass. Er ebnet Wege durch unterschiedlichste Terrains, macht in jeder Umgebung eine gute Figur und war schon bei unzähligen Abenteuern verlässlicher Reisegefährte. Genau das beweisen wir auch wieder in eindrucksvollen Erzählungen und mit atemberaubender Fotografie in der neuesten Ausgabe von Onelife. So können Sie mit Autojournalist Ken Gibson am Steuer des neuen Range Rover Evoque Athen entdecken, echte Karneval-Subkultur in Brasilien erleben oder den spannenden Erzählungen von Mondlandungs-Pionier Charlie Duke lauschen.

Die Bibliothek

Oktober 2018
April 2018
November 2017
April 2017
Oktober 2016

Verbrauchs- und Emissionswerte Plug‑in Hybrid Range Rover, Plug‑in Hybrid Range Rover Sport, Land Rover Discovery Sport, Discovery, Range Rover Evoque, Range Rover Velar, Range Rover Sport, Range Rover: Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: Ab 13,6 l/100km - Plug-in Hybrid Range Rover: Ab 3,2 l/100km; 22,5 kWh/100 km CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: Ab 309 g/km - Plug-in Hybrid Range Rover: Ab 73 g/km

Die Verbrauchswerte wurden nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 ermittelt. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Land Rover Vertragshändlern und bei Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

Diese Webseite wurde mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem kann keine Gewähr für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen übernommen werden. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Webseite entstehen, wird ausgeschlossen, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen. 

Jaguar Land Rover Limited: Registered Office: Abbey Road, Whitley, Coventry CV3 4LF Registered in England No: 1672070