Aufrufe
vor 7 Monaten

Land Rover Magazin #40

  • Text
  • Stadt
  • Zukunft
  • Scheitern
  • Zeit
  • Fahrzeug
  • Menschen
  • Welt
  • Dubai
  • Defender
  • Rover
In dieser Ausgabe testen zwei inspirierende junge Abenteurer den neuen Defender bei ihrer Vorbereitung auf die Expedition zum Südpol. Außerdem feiern wir 50 Jahre Range Rover mit einer Entdeckungsreise nach Dubai. Wir blicken sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft. Dabei erläutert uns eine Gruppe von Visionären die Technologien, die die Zukunft für uns alle verändern könnten.

BIOCHIPPING BEIM

BIOCHIPPING BEIM MENSCHEN JOWAN ÖSTERLUND GRÜNDER & CEO, BIOHAX A ls Kind war Jowan Österlund ganz vernarrt in Cyborgs. Die Kombination aus menschlicher Biologie und Technologie faszinierte ihn. Als Erwachsener schlug er eine Laufbahn im Bereich der Körpermodifikationen u. a. durch Piercings ein. Aber erst mit der Gründung seines Biochipping- Unternehmens Biohax International wurde Österlund zum Aushängeschild einer Industrie, die gleichermaßen kontrovers und lukrativ ist. Wird er es uns ermöglichen, in irgendeiner Form zu Cyborgs zu werden? Biochipping ist ein Prozess, bei dem ein Mikrochip in einem winzigen Glas- oder Harzzylinder dauerhaft zwischen Daumen und Zeigefinger unter die Haut gesetzt wird. Anschließend lässt sich der Chip z. B. für das Freischalten von persönlichen medizinischen Daten, das Öffnen gesicherter Türen und für Bezahlvorgänge programmieren. Österlund argumentiert, dass uns diese Technologie eine Zukunft mit mehr Sicherheit und ungeahntem Komfort eröffnen wird. „Als ich mich zum ersten Mal selbst mit einem implantierten Stück Technologie programmierte, erfüllte sich mein Kindheitstraum“, sagt er. „Das Erste, was ich tat, war, meinen Chip mit einem Anrufauslöser zu programmieren, sodass ich nur mein Telefon auf meinen Arm legen brauchte, um meine Frau anzurufen.“ Die Implantation von Technologie in menschliche Körper ist nicht neu. Elektronische Herzschrittmacher werden seit den 1960ern in den Menschen eingesetzt. Außerdem werden Biochips seit Jahren zur Identifizierung von Haustieren verwendet. Neu ist, dass Menschen aktiv versuchen, Technologie in ihren Körper einzubringen, obwohl es eigentlich gar nicht nötig wäre. Dies wird auch als „Biohacking“ bezeichnet. Es ist eine neue Sicht auf das Menschsein. Viele sehen darin das Potenzial, sich über ihre körperlichen Grenzen hinaus zu verbessern. „Wir versuchen immer, alle externen Faktoren zu optimieren. Das ist mit sehr viel Aufwand und Stress verbunden“, sagt Österlund. „Durch Biohacking wird man zu einem Teil dieses Ökosystems der Dinge. Man selbst ist der Schlüssel und übt die volle Kontrolle aus.“ Es ist das Versprechen von Schnelligkeit und Komfort, das viele so verlockend finden. Der Erfolg und die Akzeptanz von Biohax ist in seiner Heimat Schweden ist beispiellos. Das dortige Schienennetz ist nun biochipfähig und bei der Fitnesskette Nordic Wellness können Mitglieder Drehkreuze und Schließfächer mit ihren Händen öffnen. Mittlerweile gibt es weltweit rund 6.000 Menschen mit Biohax-Chips. Die Veränderung könnte revolutionär sein. „Der Erfolg [von Biohacking] wird letztlich von der Aufklärung der Menschen abhängen, wie sie in der realen Welt davon profitieren können“, so Österlund. „Stellen Sie sich vor, Sie müssten sich nie wieder Sorgen über verlorene Schlüssel oder Bankkarten machen!“ Die Technologie ist nach wie vor umstritten. Viele Menschen haben Bedenken wegen des Datenschutzes oder bringen sogar religiöse Einwände vor. Aber es gibt auch immer mehr Fürsprecher. „Schon bald können Sanitäter und Krankenhäuser Sie anhand des Chips identifizieren und Informationen über Ihren Gesundheitszustand abrufen, wenn Sie bewusstlos sind“, sagt Österlund. „Das wird zweifellos Leben retten.“ FOTO: JANNICK BOERLUM „ALS ICH MICH ZUM ERSTEN MAL SELBST MIT EINEM IMPLANTIERTEN STÜCK TECHNOLOGIE PROGRAMMIERTE, ERFÜLLTE SICH MEIN KINDHEITSTRAUM.“ 50

 

LAND ROVER MAGAZIN

 

Das Land Rover Magazin präsentiert Geschichten aus aller Welt, die für innere Stärke stehen und das Motto „Above and Beyond“ repräsentieren.

In dieser Ausgabe testen zwei inspirierende junge Abenteurer den neuen Defender bei ihrer Vorbereitung auf die Expedition zum Südpol. Außerdem feiern wir 50 Jahre Range Rover mit einer Entdeckungsreise nach Dubai. Wir blicken sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft. Dabei erläutert uns eine Gruppe von Visionären die Technologien, die die Zukunft für uns alle verändern könnten.



Diese Webseite wurde mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem kann keine Gewähr für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen übernommen werden. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Webseite entstehen, wird ausgeschlossen, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen. 

Jaguar Land Rover Limited: Registered Office: Abbey Road, Whitley, Coventry CV3 4LF Registered in England No: 1672070