Aufrufe
vor 2 Wochen

Oktober 2018

  • Text
  • Rover
  • Welt
  • Auto
  • Fahrzeug
  • Serie
  • Fahrer
  • Fahrzeuge
  • Modelle
  • Defender
  • Modell
Teilen Sie die Leidenschaft der Land Rover Community in einer abgelegenen Gegend Indiens | Entdecken Sie das „Land of Land Rovers“ im Himalaja | Erleben Sie Nervenkitzel auf Eis mit dem Range Rover Velar | Lernen Sie die irische Region Donegal mit dem Seefahrer Monty Halls kennen | Sehen Sie die Welt noch einmal durch die Augen eines Kindes bei der Above & Beyond Tour | Erfahren Sie, warum der Range Rover PHEV den Bergsteiger Jimmy Chin nachhaltig beeindruckt hat | Begegnen Sie dem leistungsstärksten Defender: dem Works V8 Sondermodell

XXXXXXX LEFT INDIEN

XXXXXXX LEFT INDIEN NEPAL Sandakphu Maneybhanjang BHUTAN Bagdogra BANGLADESCH 30

TRADITION Pemba (Mitte) hat für die schwierigen Bedingungen nur ein Lächeln übrig. Er manövriert seinen Serie I souverän die schmale, mit Haarnadeln gespickte Straße hoch. Pemba Tamang trägt ein breites Lächeln im Gesicht. Es zeigt sehr deutlich, dass er in seinem Element ist. Was man von mir weniger sagen kann. Ich sitze mit ihm in seinem wettergegerbten Land Rover der Serie I, während er eine gewundene Himalaja-Straße hochjagt. Sie führt von der winzigen indischen Bergstadt Maneybhanjang hoch zum Trekking-Paradies Sandakphu an der nepalesischen Grenze. Auf den ersten 8 km haben wir uns bereits knapp 700 Höhenmeter hochgearbeitet, doch auf den nächsten 24 km werden noch weitere 4 000 hinzukommen – und das alles im ersten Gang. Der heulende Dieselmotor macht eine Unterhaltung fast unmöglich. Fürs Erste bleibt es also beim Lächeln. Die schmale Straße ist eine ständige Abfolge von Haarnadelkurven. Nepal zieht an uns vorbei, manchmal zu unserer Linken, dann wieder zu unserer Rechten. Ein Anfänger würde in einem Modell der Serie I ohne Servolenkung manche Biegung falsch einschätzen, zurückstoßen und die Kupplung beim Versuch, vom Berg anzufahren, zum Qualmen bringen. Nicht so Pemba. Er nimmt die Kurven souverän mit langjährig trainiertem Körpergedächtnis und dem aufrichtigen Glauben, dass die Buddhafigur auf dem Armaturenbrett sein Land Rover Fahrzeug schon sicher nach oben bringen wird. Nach etwa 10 km geht die Betonstraße in einen mit fußballgroßen Steinen übersäten Weg über. Damit der alte Landy seine Pflichten als Lastesel mit bis zu 800 kg Zuladung erfüllt, hat man ihm verstärkte Blattfedern verpasst. Beim Entladen wippt er deshalb wie ein Känguru auf einem Springstock, klappert aber zu meinem Erstaunen kaum. Das übernehmen meine Zähne, als wir die sogenannte Straße entlanghüpfen, vorbei an Rhododendronwäldern und durch wogenden Nebel. Mit Vierradantrieb bleibt das Land Rover Fahrzeug so gelassen wie sein dauerlächelnder Fahrer, sodass wir stetig vorankommen. Und auch wenn uns wegen des dicken, kühlen Nebels der Blick auf Kanchenjunga, den dritthöchsten Berg der Welt, verwehrt bleibt, so hat das Auto doch bewiesen, dass es den Himalaja zu meistern versteht. Es dämmert mir, dass alles, was länger oder nicht so robust ist wie die Wagen der Serie I und II, die Windungen nicht halb so locker nach oben schwingen würde. Kein Wunder, dass diese Haudegen jahrzehntelang die einzigen Fahrzeuge waren, die den alten Pony Trail meisterten. 42 von ihnen haben bis heute überlebt. 31

 

Land Rover

ONELIFE Magazin

 

Im Land Rover Onelife Magazin finden Sie Stories aus aller Welt, die sowohl die innere als auch die äußere Stärke von Fahrern und Fahrzeugen demonstrieren und die üblichen Grenzen sprengen.

Land Rover inspiriert seit 70 Jahren die Menschen dazu, die Welt zu entdecken und Unmögliches zu erreichen. Diese Ausgabe des ONELIFE Magazins ist diesem Spirit gewidmet und nimmt Sie mit auf Reisen rund um den Globus. Dabei erleben wir die unterschiedlichsten Abenteuer. Wie zum Beispiel die Geschichte eines abgelegenen Dorfes im Himalaja, wo noch heute Dutzende Land Rover der Serie I und II im täglichen Einsatz sind. Oder die Reise in die fantastische Region Donegal in Irland, auf die wir den Seefahrer Monty Halls und seine Familie in ihrem Discovery begleiten durften.

Die Bibliothek

Oktober 2018
April 2018
November 2017
April 2017
Oktober 2016

Verbrauchs- und Emissionswerte Plug‑in Hybrid Range Rover, Plug‑in Hybrid Range Rover Sport, Land Rover Discovery Sport, Discovery, Range Rover Evoque, Range Rover Velar, Range Rover Sport, Range Rover: Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: Ab 13,6 l/100km - Plug-in Hybrid Range Rover: Ab 3,2 l/100km; 22,5 kWh/100 km CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: Ab 309 g/km - Plug-in Hybrid Range Rover: Ab 73 g/km

Die Verbrauchswerte wurden nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 ermittelt. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Land Rover Vertragshändlern und bei Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

Diese Webseite wurde mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem kann keine Gewähr für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen übernommen werden. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Webseite entstehen, wird ausgeschlossen, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen. 

Jaguar Land Rover Limited: Registered Office: Abbey Road, Whitley, Coventry CV3 4LF Registered in England No: 1672070