Aufrufe
vor 1 Jahr

Oktober 2016

  • Text
  • Rover
  • Fahrzeug
  • Ainslie
  • Serie
  • Stadt
  • Welt
  • Defender
  • Wasser
  • Kopenhagen
  • Natur
Der neue Discovery wird enthüllt | Eine Legende des Segelsports: Sir Ben Ainslie | Ein Blick in die Zukunft von Transport und Mobilität | Kopenhagen – die coolste Stadt der Welt? Wahrscheinlich!

EIN NEUES KOPENHAGEN DER

EIN NEUES KOPENHAGEN DER STAR-KOCH RASMUS KOFOED Rasmus Kofoed (42), Gewinner des renommierten Bocuse d’Or-Wettbewerbs, gilt als einer der besten Köche der Welt. Er ist der einzige, der sowohl die Gold- als auch die Silber- und Bronzemedaille gewonnen hat. Kofoed wurde am Hotel D’Angleterre in Kopenhagen ausgebildet und verdiente sich seine Sporen im Zwei-Sterne-Restaurant Scholteshof in Belgien, ehe er das „Geranium“ eröffnete. Bis heute ist das Restaurant das einzige in Dänemark mit drei Michelin-Sternen. Kofoed lebt im Zentrum Kopenhagens mit seiner Frau und zwei Kindern. Ein drittes ist unterwegs. LIEBLINGSORT „Ich fahre gern in den Wildpark, ein Waldgebiet nördlich von Kopenhagen. Da kann man wandern und dabei das Wild beobachten. Ich finde es schön, meine Umgebung zu erkunden und dabei die Beziehung zwischen Natur und Stadt zu entdecken. Der Wildpark bietet Natur pur, gar nicht so weit vom Stadtzentrum entfernt.“ BESTER TIPP „Ich würde ein Mittagessen im Restaurant ‚Den Gule Cottage’ empfehlen – ein richtiger Geheimtipp. Da kann man sehr gut und günstig essen, und die Umgebung ist einfach fantastisch.“ geranium.dk TELLER-PHILOSOPHIE In jeder echten Revolution muss jemand die erste Schlacht schlagen. Das trifft auch – und zwar besonders stark – auf die kulinarische Szene Kopenhagens zu, die heute als eine der besten der Welt gilt. Das war sie beileibe nicht immer. Noch vor drei Jahren gab es 13 Sterne-Restaurants aus dem Michelin-Führer in Dänemark, davon hatte aber keines das begehrte Drei-Sterne-Prädikat. Heute ist die Zahl der Sterne-Etablissements auf 22 angestiegen, und dem „Geranium“ kommt als einzigem die Ehre des Dreigestirns zu. Mastermind dieses Erfolges ist Rasmus Kofoed, Goldmedaillengewinner des renommierten Bocuse d’Or-Kochwettbewerbs. Er findet seine Inspiration sowohl in der Stadt, in der er arbeitet, als auch in der sie umgebenden Natur. „Der Kontrast zwischen dem hektischen Stadtleben und der Ruhe der Natur hilft mir bei meiner persönlichen und professionellen Entwicklung“, sagt er. „Ich habe eine besonders tiefe Beziehung zur dänischen Natur, und das hat meine Art zu kochen stark beeinflusst.“

EIN NEUES KOPENHAGEN Kofoed, der selbst auf dem Land aufgewachsen ist, ließ seine Liebe zur Natur in seine Kochkunst einfließen. Er ist bekannt dafür, traditionellen dänischen Gerichten und Zutaten eine moderne Note zu verleihen. „Im Geranium bieten wir unseren Gästen eine Erfahrung, die auf Klarheit und Diversität beruht. Ich finde diese Balance sehr wichtig. Mein Lieblingsspaziergang führt mich durch den Königlichen Garten, ein Stück Natur und eine Oase der Ruhe mitten in der Großstadt. Es gefällt mir, dass man Beides hier haben kann, und unsere Arbeit hier im Geranium ist von der Beziehung zwischen Urbanität und Natur geprägt. Wir verfolgen hier sozusagen ein philosophisches Konzept, dessen Schwerpunkt nicht nur auf der kulinarischen Erfahrung beruht, sondern auch die Elemente und Organismen um uns herum einbezieht. Wenn Sie wollen, ist das ein Lernprozess für die Gäste. Und Kopenhagen ist der perfekte Ort dafür.“ WER BRAUT DENN DA? Nicht weit vom Geranium ist eine weitere, etwas rauere Revolution im Gange, die Mikkel Borg Bjergsø fast im Alleingang führt. Bjergsø ist Gründer der Craftbier-Marke Mikkeller – und wahrscheinlich der weltbeste Kleinbrauer. Er hat erst vor knapp zehn Jahren von seiner Küche aus mit seinem Unternehmen angefangen und ist heute eine Kultfigur für alle Klein- und Selbstbrauer. Bjergsø leitet eine Reihe von Restaurants und Pop-up Bars, und er arbeitet weltweit mit Restaurantbesitzern und Händlern zusammen. Bjergsø hat keine eigene Brauerei, sondern hat sich seine Gefolgschaft durch begrenzte Abfüllung in fremden Betrieben und durch interne Deals mit hippen Kleinbrauereien in Dänemark und im Ausland aufgebaut. Das hat ihm den Spitznamen „The Gypsy Brewer“ (der Zigeunerbrauer) eingetragen, weil er dauernd auf Achse ist. Bjergsø meint, dass sich die kulinarische Szene in den letzten Jahren tiefgreifend gewandelt hat, ebenso wie die Einstellung der Verbraucher. „Die Leute haben heute zweifellos andere Prioritäten. Früher ging es nur um Fast Food, und das dänische Bier war dünn und geschmacklos. Heute weiß man, dass feine Esskultur nicht nur französische Küche, Wein und Champagner bedeutet. Wenn man in dieser Szene etwas speziell Dänisches oder Nordisches sucht, würde ich Folgendes sagen: Dass man überall Qualität und Nachhaltigkeit anstrebt, auch in der Bierbranche. Das war nicht immer so. Vor ein paar Jahren gab es nur eine Handvoll Kleinbrauereien in Dänemark. Heute sind es 130. Ich finde, das sagt alles.“ Aber zurück nach Nordhavnen. Dort verfolgt Dan Stubbergaard aufmerksam die Entwicklung seines Projekts. Bald werden er und sein Studio COBE ihr gegenwärtiges Büro auf der Papierinsel verlassen. Und welche neue Heimat wäre angemessener als das lokale „Venedig des Nordens“? „Wir sind natürlich alle sehr gespannt“, sagt er. „Nordhavnen ist ein unheimlich wichtiges Projekt für uns, also möchten wir auch mitten drin wohnen. Aber es ist auch wichtig für die Stadt. Kopenhagen ändert sich, und zwar zum Besseren. Es erreicht erst jetzt sein wahres Potenzial. Die Erfahrung, Teil davon zu sein, ist echt einmalig für uns.“ DER ZIGEUNERBRAUER MIKKEL BORG BJERGSØ Mikkel Borg Bjergsø (41) war früher Lehrer und außerdem ein Top-Läufer, ehe er seine Kleinbrauerei Mikkeller gründete. Das Unternehmen hat sich in nur 10 Jahren von Kopenhagen aus weltweit ausgebreitet; Mikkeller gilt heute als drittbeste Brauerei der Welt. Bjergsø selbst hat eine Art Kult-Status in der Bierbrauerszene erlangt und ist weltweit als Redner bei kulinarischen Events gefragt. Er lebt mit Frau und zwei Töchtern in Kopenhagen. LIEBLINGSORT „Einer meiner liebsten Orte ist ein chinesisches Restaurant namens Fu Hao, das direkt am Hauptbahnhof liegt. Meine Frau ist halb Chinesin und hat mich dort eingeführt. Ich gehe einfach unheimlich gern dorthin. Es ist kein Edelrestaurant, aber es ist sehr authentisch, und das Essen ist super.“ BESTER TIPP „Ich empfehle jedem, sich Christiania anzusehen, Kopenhagens berühmte ‚Freistadt’. Das lohnt sich schon allein der vielen verrückten, selbstgebauten Häuser willen, die zum Teil an Seen liegen. Christiania ist einmalig, das gibt es nicht noch mal auf der Welt. Da sollte man unbedingt hingehen.“ mikkeller.com 77

 

Land Rover

ONELIFE Magazin

 

Im Land Rover Onelife Magazin finden Sie Stories aus aller Welt, die sowohl die innere als auch die äußere Stärke von Fahrern und Fahrzeugen demonstrieren und die üblichen Grenzen sprengen.

Auf einen Land Rover ist Verlass. Er ebnet Wege durch unterschiedlichste Terrains, macht in jeder Umgebung eine gute Figur und war schon bei unzähligen Abenteuern verlässlicher Reisegefährte. Genau das beweisen wir auch wieder in eindrucksvollen Erzählungen und mit atemberaubender Fotografie in der neuesten Ausgabe von Onelife. So können Sie mit Autojournalist Ken Gibson am Steuer des neuen Range Rover Evoque Athen entdecken, echte Karneval-Subkultur in Brasilien erleben oder den spannenden Erzählungen von Mondlandungs-Pionier Charlie Duke lauschen.

Die Bibliothek

Oktober 2018
April 2018
November 2017
April 2017
Oktober 2016

Verbrauchs- und Emissionswerte Plug‑in Hybrid Range Rover, Plug‑in Hybrid Range Rover Sport, Land Rover Discovery Sport, Discovery, Range Rover Evoque, Range Rover Velar, Range Rover Sport, Range Rover: Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: Ab 13,6 l/100km - Plug-in Hybrid Range Rover: Ab 3,2 l/100km; 22,5 kWh/100 km CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: Ab 309 g/km - Plug-in Hybrid Range Rover: Ab 73 g/km

Die Verbrauchswerte wurden nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 ermittelt. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Land Rover Vertragshändlern und bei Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

Diese Webseite wurde mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem kann keine Gewähr für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen übernommen werden. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Webseite entstehen, wird ausgeschlossen, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen. 

Jaguar Land Rover Limited: Registered Office: Abbey Road, Whitley, Coventry CV3 4LF Registered in England No: 1672070