Aufrufe
vor 1 Jahr

Oktober 2016

  • Text
  • Rover
  • Fahrzeug
  • Ainslie
  • Serie
  • Stadt
  • Welt
  • Defender
  • Wasser
  • Kopenhagen
  • Natur
Der neue Discovery wird enthüllt | Eine Legende des Segelsports: Sir Ben Ainslie | Ein Blick in die Zukunft von Transport und Mobilität | Kopenhagen – die coolste Stadt der Welt? Wahrscheinlich!

„ U R S P R Ü N G L I

„ U R S P R Ü N G L I C H S O L L T E N 25 FAHRZEUGE RESTAURIERT WERDEN. SIE WAREN INNERHALB EINER WOCHE A U S V E R K A U F T “ MIKE BISHOP 66

DIE SCHATZSUCHE SCHRITT 3: Ausstattung Andy Armstrong, Konstruktionsingenieur „Alle zehn bis zwölf Wochen bauen wir in Handarbeit einen Wagen, und jeder Kunde kann aus den damals angebotenen Varianten auswählen. Wir halten uns an die technischen Originalspezifikationen, aber es gibt Stoffdach oder festes Dach, Links- oder Rechtssteuerung, 80-Zoll- oder 86-Zoll-Fahrgestell, verschiedene Sitze und Bezüge und sogar die seltene hellgrüne Karosserie. Um die jeweilige Historie des Autos zu bewahren, werden die Armaturenbretter von Karosseriebauern, die für Land Rover Classic arbeiten, in einer der fünf Originalfarben gestrichen. Neben Hellgrün sind das Bronzegrün, Royal-Air-Force-Blau, Taubengrau und Mohnrot. Wenn es Details wie Messingschilder oder Türbeschriftungen gibt, die von der Herkunft des Wagens erzählen, versuchen wir, sie für den Kunden zu erhalten.“ „Hier werden keine Autos hergestellt, sondern ausschließlich restauriert“, erläutert der Konstruktionsingenieur Andy Armstrong. „Jeder Wagen benötigt zum Neuaufbau andere Teile. Bei Car One hat die Restaurierung aus diesem Grund fast drei Monate gedauert.“ Car One, der erste restaurierte Land Rover, der an einen Kunden ausgeliefert wird, wurde ebenfalls in Australien entdeckt. Einst in Einzelteilen von Solihull nach Brisbane verschifft, wurde er dort von einer Firma namens Annand & Thompson zusammengebaut, deren Messingschild sich noch auf dem Armaturenbrett befindet, und an einen Farmer aus Hughenden ins Outback verkauft. Mike zieht die Abdeckung von der Originaltür, wo der Name des Farmers und der Stadt noch immer deutlich lesbar sind. „Wir halten uns genau an die Lebensgeschichte jedes Wagens“, sagt er. „Bei diesem verbauen wir sogar die Nieten so, wie es die Leute in Brisbane gemacht haben. Nämlich anders herum, als das in Solihull üblich war.“ SORGFALT BIS INS LETZTE DETAIL Der gesamte Arbeitsprozess erfordert detektivisches Geschick und äußerste Genauigkeit. Am Ende besitzen die Fahrzeuge noch möglichst viele ihrer Originalteile, und der Motor wurde von der Motorbau-Abteilung von Land Rover zerlegt, überholt und neu zusammengebaut. Die neuen Besitzer erhalten darauf eine Garantie für 12 Monate oder 12.000 Meilen. „Unsere Kunden haben anspruchsvolle Jobs“, sagt Mike. „Sie haben immer zu tun und sind telefonisch oft nur schwer zu erreichen, aber wenn man sich mit ihnen unterhält, dann ähneln ihre Lebensgeschichten der meinen: Sie sind auf einer Farm aufgewachsen, haben das Fahren auf einem Land Rover gelernt oder vielleicht Urlaub mit einem gemacht. Sie haben einfach keine Zeit, sich auf dem Markt nach Teilen für eine Restaurierung umzusehen. Jetzt können sie sich direkt an Land Rover wenden. Wir übernehmen die Arbeit für sie.“ Natürlich gibt es zahlreiche kleine Werkstätten, die auf die Restaurierung von Land Rovern der Serie I spezialisiert sind. Was kann Jaguar Land Rover anders machen, was zeichnet das Reborn-Projekt vor allen anderen aus? Die Antwort liegt in den alten Entwürfen. „Wir können für jedes Fahrzeug feststellen, wie es gebaut und montiert wurde“, sagt Mike und beugt sich über alte Aufzeichnungen. „Wir müssen dazu nur ins Archiv gehen. Das ist der Vorteil, wenn wir die Restaurierung übernehmen; wir haben das nötige Wissen. Diese Informationen gehören unserer Firma, und das bedeutet, wir können jedes noch so kleine Einzelteil originalgetreu restaurieren.“ Mit Hilfe dieser Information kann die Werkstatt neue, originalgetreue Ersatzteile anfordern. „Dank der Originalzeichnungen sind wir in der Lage, in Solihull Teile für die Serie I neu produzieren zu lassen“, sagt Mike. „Sie werden dann nach den exakten Spezifikationen aus den 50er-Jahren gebaut.“ Angesichts dieses Niveaus an Detailgenauigkeit und Authentizität können für wiederauferstandene Serie I-Land Rover Preise zwischen 60.000 und 80.000 Pfund verlangt werden. Aber der wahre Grund für die enorme Begeisterung ist, dass diese Fahrzeuge in der Tat revolutionär waren. „Die Produktionsschritte von 1947 und 1948 sind in einem heutigen Range Rover noch zu erkennen“, erklärt Mike. „Damals ist die Vorlage für eine ganze Industrie entstanden.“ Stolz steht Car One in der Reborn-Werkstatt, bereit, an seinen neuen Besitzer übergeben zu werden. Dieser Serie I-Wagen ist aus dem australischen Outback zurückgereist nach Solihull und wird nun dort, wo er einst seinen Ausgang nahm, einen neuen Anfang machen. „Das Auto war ein bisschen heruntergekommen, aber im Grunde unversehrt“, sagt Mike liebevoll. „Wir haben es zurückgeholt und konnten diese Unversehrtheit bewahren.“ MEHR LESEN Mehr Informationen über das Land Rover Reborn-Projekt erfahren Sie unter landrover.com/reborn Oben: Andy Armstrong, Konstruktionsingenieur bei Land Rover Reborn, macht es sich in Car One bequem. 67

 

Land Rover

ONELIFE Magazin

 

Im Land Rover Onelife Magazin finden Sie Stories aus aller Welt, die sowohl die innere als auch die äußere Stärke von Fahrern und Fahrzeugen demonstrieren und die üblichen Grenzen sprengen.

Land Rover inspiriert seit 70 Jahren die Menschen dazu, die Welt zu entdecken und Unmögliches zu erreichen. Diese Ausgabe des ONELIFE Magazins ist diesem Spirit gewidmet und nimmt Sie mit auf Reisen rund um den Globus. Dabei erleben wir die unterschiedlichsten Abenteuer. Wie zum Beispiel die Geschichte eines abgelegenen Dorfes im Himalaja, wo noch heute Dutzende Land Rover der Serie I und II im täglichen Einsatz sind. Oder die Reise in die fantastische Region Donegal in Irland, auf die wir den Seefahrer Monty Halls und seine Familie in ihrem Discovery begleiten durften.

Die Bibliothek

Oktober 2018
April 2018
November 2017
April 2017
Oktober 2016

Verbrauchs- und Emissionswerte Plug‑in Hybrid Range Rover, Plug‑in Hybrid Range Rover Sport, Land Rover Discovery Sport, Discovery, Range Rover Evoque, Range Rover Velar, Range Rover Sport, Range Rover: Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: Ab 13,6 l/100km - Plug-in Hybrid Range Rover: Ab 3,2 l/100km; 22,5 kWh/100 km CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: Ab 309 g/km - Plug-in Hybrid Range Rover: Ab 73 g/km

Die Verbrauchswerte wurden nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 ermittelt. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Land Rover Vertragshändlern und bei Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

Diese Webseite wurde mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem kann keine Gewähr für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen übernommen werden. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Webseite entstehen, wird ausgeschlossen, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen. 

Jaguar Land Rover Limited: Registered Office: Abbey Road, Whitley, Coventry CV3 4LF Registered in England No: 1672070