Aufrufe
vor 1 Jahr

Oktober 2016

  • Text
  • Rover
  • Fahrzeug
  • Ainslie
  • Serie
  • Stadt
  • Welt
  • Defender
  • Wasser
  • Kopenhagen
  • Natur
Der neue Discovery wird enthüllt | Eine Legende des Segelsports: Sir Ben Ainslie | Ein Blick in die Zukunft von Transport und Mobilität | Kopenhagen – die coolste Stadt der Welt? Wahrscheinlich!

OBJEK T 03: DIE QUEEN

OBJEK T 03: DIE QUEEN MARY „Die Idee kam von unseren Diplomingenieuren“, sagt Alex Heslop, der Chefingenieur des neuen Discovery. „Daran sieht man, was man erreichen kann, wenn man ein technisches Problem ohne vorgefasste Meinung angeht, ohne im Vorhinein zu wissen, wie die Lösung aussehen könnte oder wie das Problem bisher gelöst worden ist. Dadurch konnten wir die Leistung des Fahrzeugs in einem besonders wichtigen Bereich verbessern und zudem Gewicht einsparen. Und das alles, indem wir etwas benutzt haben, was ohnehin schon da war. Einfach brillant!“ Er erklärt uns das „Labyrinth“ und das „Kaninchenloch“, die beiden Elemente des Lufteinlasssystems, dank derer der neue Discovery durch bis zu 900 mm tiefes Wasser fahren kann. Das sind 200 mm mehr als beim Vorgänger und mit weitem Abstand Rekord in dieser Fahrzeugklasse. Bei diesem neuen System atmet der Wagen nicht mehr durch den Kühlergrill, sondern saugt die benötigte Luft durch den sogenannten „Queen Mary Funnel“ ein, einen kleinen, 6 mm großen Spalt zwischen Motorhaube und vorderem Kotflügel – die am höchsten liegende Öffnung des ganzen Wagens. Die Muschelschalenform der Motorhaube gehört schon seit langem zur Designsprache des Discovery und erfüllt auch einen funktionalen Zweck. Die Luft wird durch den Spalt in den schmalen Zwischenraum zwischen der äußeren und inneren Oberfläche der Motorhaube gesogen und dann durch einen verwinkelten Weg, das sogenannte „Labyrinth“, geführt, um sie abzubremsen und die Feuchtigkeit abzuführen. Anschließend kommt sie am hinteren Ende der Motorhaube wieder heraus, um im Motorraum durch das „Kaninchenloch“ mit einem weiteren Wasserfilter geführt zu werden, ehe sie schließlich in den Motor eintritt. „Natürlich haben wir uns gefragt, was passiert, wenn dieser Spalt durch irgendwas verstopft wird“, sagt Alex. Das größte Problem wäre Schnee. Deswegen fuhren die Ingenieure nach dem Test im Windkanal mit dem Wagen in die Arktis, um sich für mehrere hundert Kilometer in Neuschnee hinter einen schweren Lkw zu hängen. Das neue System funktionierte reibungslos. „Das neue Design ist so gut, dass man mit dem Fahrzeug vermutlich noch tiefer als 900 mm untertauchen kann“, meint Alex. „Nur hebt man dann mit dem Heck ab. Man kann aber natürlich die Hecktüren aufmachen und ein bisschen Wasser einlassen, dann greifen die Hinterräder auch wieder auf dem Flussbett. Ja, auch das haben wir getestet. Unseren Kunden würden wir es allerdings nicht empfehlen – der Teppich sieht nachher nicht besonders gut aus. Aber 900 mm sollten eigentlich für jedermann genügen.“ 44

45

 

Land Rover

ONELIFE Magazin

 

Im Land Rover Onelife Magazin finden Sie Stories aus aller Welt, die sowohl die innere als auch die äußere Stärke von Fahrern und Fahrzeugen demonstrieren und die üblichen Grenzen sprengen.

Land Rover inspiriert seit 70 Jahren die Menschen dazu, die Welt zu entdecken und Unmögliches zu erreichen. Diese Ausgabe des ONELIFE Magazins ist diesem Spirit gewidmet und nimmt Sie mit auf Reisen rund um den Globus. Dabei erleben wir die unterschiedlichsten Abenteuer. Wie zum Beispiel die Geschichte eines abgelegenen Dorfes im Himalaja, wo noch heute Dutzende Land Rover der Serie I und II im täglichen Einsatz sind. Oder die Reise in die fantastische Region Donegal in Irland, auf die wir den Seefahrer Monty Halls und seine Familie in ihrem Discovery begleiten durften.

Die Bibliothek

Oktober 2018
April 2018
November 2017
April 2017
Oktober 2016

Verbrauchs- und Emissionswerte Plug‑in Hybrid Range Rover, Plug‑in Hybrid Range Rover Sport, Land Rover Discovery Sport, Discovery, Range Rover Evoque, Range Rover Velar, Range Rover Sport, Range Rover: Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: Ab 13,6 l/100km - Plug-in Hybrid Range Rover: Ab 3,2 l/100km; 22,5 kWh/100 km CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: Ab 309 g/km - Plug-in Hybrid Range Rover: Ab 73 g/km

Die Verbrauchswerte wurden nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 ermittelt. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Land Rover Vertragshändlern und bei Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

Diese Webseite wurde mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem kann keine Gewähr für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen übernommen werden. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Webseite entstehen, wird ausgeschlossen, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen. 

Jaguar Land Rover Limited: Registered Office: Abbey Road, Whitley, Coventry CV3 4LF Registered in England No: 1672070