Aufrufe
vor 1 Jahr

Oktober 2016

  • Text
  • Rover
  • Fahrzeug
  • Ainslie
  • Serie
  • Stadt
  • Welt
  • Defender
  • Wasser
  • Kopenhagen
  • Natur
Der neue Discovery wird enthüllt | Eine Legende des Segelsports: Sir Ben Ainslie | Ein Blick in die Zukunft von Transport und Mobilität | Kopenhagen – die coolste Stadt der Welt? Wahrscheinlich!

N A V I G A T O R A U F

N A V I G A T O R A U F I N S INFERNO Im Jahre 1928, als es noch keine Sessellifte gab, stieg eine Gruppe des Skiclubs Kandahar auf den Gipfel des Schilthorns in Mürren (Schweiz). Die Gruppe bestand aus 13 Männern und vier Frauen. An den Füßen trugen sie lange Skier aus Hickory- Holz, die mit Seehundfellen umwickelt waren, damit sie nicht abrutschten. Von einer Stelle unterhalb des Gipfels fuhren sie dann nach Lauterbrunnen ab. Das Inferno-Rennen war geboren. Achtzig Jahre später existiert es immer noch, und es ist teuflischer denn je. Jedes Jahr im Januar versammeln sich bis zu 1.800 Skiläufer zum Start, trinken sich mit einem Schnäpschen Mut an und stürzen sich dann ins Inferno. Die Strecke ist 15 km lang (dreimal so lang wie jede World-Cup- Piste) und endet 2.000 Höhenmeter weiter unten. Sie zählt zu den steilsten und gefährlichsten der Welt. Im August 2016 parkte der James-Bond-Film-erfahrene Stunt Driver Ben Collins einen serienmäßigen Range Rover Sport unterhalb des Schilthorngipfels. Er wollte etwas versuchen, was noch nie jemand gewagt hatte: die Inferno- Strecke im Auto bewältigen, und zwar im Renntempo, um somit den Rekord des schnellsten Inferno-Skifahrers zu brechen. Im August ist es meistens warm und sonnig in Mürren. Es mag zwar noch etwas Schnee am Startpunkt des Rennens liegen, aber die Strecke ist normalerweise trocken. Nicht in diesem Jahr. Ungewöhnliche Regenfälle machten die Berechnungen von Phil Jones – Offroad-Experte bei Land Rover Experience – zunichte und strapazierte die Nerven von Ben Collins. „Ich hab beim Fahren nicht gerade freudig gegrinst“, erzählte er Onelife, „aber ich tauchte voll ein. Wenn du das nicht tust, stürzt du ab.“ Trotz der Bedingungen erzielte Collins mit dem neuesten Range Rover Sport ein spektakuläres Ergebnis. Schließlich war er nicht umsonst Testfahrer beim renommierten BBC- Automagazin Top Gear gewesen. Er kam nur knapp über der Rekordzeit des Top-Skifahrers an, was angesichts der Wetterverhältnisse wirklich erstaunlich war. „Etwa auf halber Strecke stieß ich auf einen großen Felsbrocken, dem ich nicht ausweichen konnte“, erklärt Collins. „Es war entweder der Stein, ein Baum oder der Abgrund. Laut Luftdruckanzeiger war dann ein Hinterreifen platt, und das bedeutete natürlich Rutschgefahr im Hinterachsenbereich.“ Cleeves Palmer ist Präsident des Kandahar-Skiclubs und hat selbst an 30 Inferno-Rennen teilgenommen. Er ist von Collins’ Leistung sichtlich beeindruckt. „Felsbrocken und Steine sind überall im Terrain verstreut. Ich würde da lieber im Winter auf Skiern drüberfahren als im Sommer mit dem Auto.“ 02 NEWS SEHEN SIE DEN FILM Inferno Offroad unter landrover.com/downhillchallenge 10

11

 

Land Rover

ONELIFE Magazin

 

Im Land Rover Onelife Magazin finden Sie Stories aus aller Welt, die sowohl die innere als auch die äußere Stärke von Fahrern und Fahrzeugen demonstrieren und die üblichen Grenzen sprengen.

Land Rover inspiriert seit 70 Jahren die Menschen dazu, die Welt zu entdecken und Unmögliches zu erreichen. Diese Ausgabe des ONELIFE Magazins ist diesem Spirit gewidmet und nimmt Sie mit auf Reisen rund um den Globus. Dabei erleben wir die unterschiedlichsten Abenteuer. Wie zum Beispiel die Geschichte eines abgelegenen Dorfes im Himalaja, wo noch heute Dutzende Land Rover der Serie I und II im täglichen Einsatz sind. Oder die Reise in die fantastische Region Donegal in Irland, auf die wir den Seefahrer Monty Halls und seine Familie in ihrem Discovery begleiten durften.

Die Bibliothek

Oktober 2018
April 2018
November 2017
April 2017
Oktober 2016

Verbrauchs- und Emissionswerte Plug‑in Hybrid Range Rover, Plug‑in Hybrid Range Rover Sport, Land Rover Discovery Sport, Discovery, Range Rover Evoque, Range Rover Velar, Range Rover Sport, Range Rover: Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: Ab 13,6 l/100km - Plug-in Hybrid Range Rover: Ab 3,2 l/100km; 22,5 kWh/100 km CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: Ab 309 g/km - Plug-in Hybrid Range Rover: Ab 73 g/km

Die Verbrauchswerte wurden nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 ermittelt. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Land Rover Vertragshändlern und bei Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

Diese Webseite wurde mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem kann keine Gewähr für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen übernommen werden. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Webseite entstehen, wird ausgeschlossen, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen. 

Jaguar Land Rover Limited: Registered Office: Abbey Road, Whitley, Coventry CV3 4LF Registered in England No: 1672070