Aufrufe
vor 1 Jahr

April 2017

  • Text
  • Rover
  • Velar
  • Bonanza
  • Welt
  • Jaguar
  • Fahrzeug
  • Calverley
  • Zeit
  • Menschen
  • Hund
Der neue Range Rover Velar wird vorgestellt | Eine Führung durch die exklusivsten Wohnhäuser der Welt | Mensch und Hund: die Geschichte einer Beziehung | Eine unvergessliche Fahrt über die Isle of Skye im Discovery | Heben Sie ab mit der legendären Beechcraft Bonanza!

„ D I E N A C H F R A

„ D I E N A C H F R A G E N A C H D E R B O N A N Z A H A T N I E NACHGELASSEN.“ 62

DER HIMMEL ÜBER WICHITA Seit 1947 wird die Bonanza in der Beechcraft-Fabrik in Wichita, Kansas, hergestellt. Heute sorgen Arbeiter und Arbeiterinnen wie Becky Doerfler (unten links) und ihre Nietpistole dafür, dass die Legende weiterlebt. Becky Doerfler steht, die Nietpistole schwingend, neben dem halb fertigen Flugzeugrumpf einer Beechcraft Bonanza, auf dem sich lange Reihen goldener Nietköpfe von der olivgrünen Grundierung der Seiten abheben. Ich frage mich, wie viele Millionen Nieten Doerfler im Laufe ihrer 40-jährigen Karriere im Beechcraft-Werk in Wichita, Kansas, gesetzt hat? Ein langes Arbeitsleben an einem bemerkenswerten Flugzeug. Bemerkenswert ist es auch deshalb, weil die Bonanza bereits 30 Jahre alt war, als Becky Doerfler 1976 bei Beechcraft anfing, ihre erste Niete in das Flugwerk feuerte. In diesem Jahr feiert die Bonanza ihren 70. Geburtstag. Und sie kann auf sieben beeindruckende Jahrzehnte zurückblicken. Die Geschichte des mittlerweile legendären Flugzeugs begann während des Zweiten Weltkriegs, als in den Fabriken der Beech Aircraft Corporation Tausende Militärflugzeuge hergestellt wurden. In diesen turbulenten Zeiten träumte der Firmengründer Walter Beech von einem schnellen, aber einfach zu bedienenden Leichtflugzeug für Friedenszeiten, denn er war sich sicher, dass es unter Geschäftsleuten, Fachkräften und den Tausenden Piloten, die für den Krieg ausgebildet worden waren, eine Nachfrage dafür geben würde. Das Flugzeug, das Chefdesigner Ralph Harmon und sein Team entwickelten, war die Bonanza, und der erste Prototyp hob im Dezember 1945 von der Rollbahn ab. Die Produktion begann 1947 – exakt ein Jahr, bevor der erste Series I Land Rover in Solihull vom Band lief. Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte. Tom Turner ist Chefredakteur von ABS Magazine, der offiziellen Zeitschrift für Bonanza-Enthusiasten, und fliegt diese Maschine seit über 30 Jahren. Die Euphorie, die er empfand, als er das erste Mal in einer Bonanza abhob, hat ihn ein Leben lang begleitet. „Ich war damals ein junger Fluglehrer, und einer meiner Schüler, der ein Modell aus den 50er Jahren besaß, nahm mich auf einen kurzen Flug mit. Das solide Fluggefühl, die ausgezeichnete Sicht und das ergonomische Design des Cockpits beeindruckten mich so sehr, dass ich seitdem dieses Flugzeug fliege.“ Um den Erfolg der Bonanza zu verstehen, muss man sich ihr revolutionäres Design anschauen. Die Bonanza war nur eines von vielen Leichtflugzeugen, die in den Nachkriegsjahren entstanden und sich die gewaltigen Fortschritte in der Luftfahrttechnologie während des Kriegs zunutze machten, aber sie verfolgte einen neuen Ansatz, wie Turner erklärt. „Ergonomie als Konzept existierte in den 40er Jahren noch gar nicht“, so Turner, „aber genau das haben Ralph Harmon und seine Kollegen bei der Bonanza sehr gut umgesetzt – besser als bei alle anderen Kleinflugzeugen dieser Zeit. Sie FORTSETZUNG EINER LEGENDE Nach fast sieben Jahrzehnten ununterbrochener Produktion verließ am 29. Januar 2016 der letzte Land Rover Defender die Werkshallen in Solihull. Es wird jedoch eine Fortsetzung für das legendäre Fahrzeug geben, denn bis Ende des Jahrzehnts soll ein würdiger Nachfolger für den Defender vorgestellt werden. erkannten, dass die Leute nicht einfach irgendein Flugzeug wollten; es sollte ergonomisch gestaltet sein und gut aussehen, außerdem sollte es komfortabel und angenehm zu fliegen sein.“ Die Innenausstattung der Bonanza orientierte sich, so Turner, stark am Automobildesign der Nachkriegszeit, und es war dieses Gefühl von Luxus und Komfort, das jetzt, in Friedenszeiten, bei den Kunden Anklang fand. Im Hinblick auf ihre Konstruktionsweise war die Bonanza ihrer Zeit weit voraus – eine weitere Parallele zu dem aus derselben Zeit stammenden Series I Land Rover. Als die Bonanza auf den Markt kam, bestanden die meisten Leichtflugzeuge noch aus einem Stahl rohrgestell mit Stoffbespannung, während das neue Beechcraft-Modell Verfahren anwendete, die beim Bau vernieteter Flugwerke aus Aluminium während der späten Kriegsjahre entwickelt worden waren. Es waren die selben Verfahren, die auf der anderen Seite des Atlantiks beim Land Rover zum Einsatz kamen, dessen Aluminium karosserie wie ein Flugwerk vernietet wurde. Das machte sie leicht, stabil und einfach zu montieren. Sowohl der Land Rover als auch die Bonanza zeichnen sich durch ihr einzigartiges Erscheinungsbild aus, das über Jahrzehnte weitgehend unverändert geblieben ist, obwohl sich beide auch weiterentwickelt haben. Das erste Modell, die Bonanza 35, verfügte über ein 63

 

Land Rover

ONELIFE Magazin

 

Im Land Rover Onelife Magazin finden Sie Stories aus aller Welt, die sowohl die innere als auch die äußere Stärke von Fahrern und Fahrzeugen demonstrieren und die üblichen Grenzen sprengen.

Auf einen Land Rover ist Verlass. Er ebnet Wege durch unterschiedlichste Terrains, macht in jeder Umgebung eine gute Figur und war schon bei unzähligen Abenteuern verlässlicher Reisegefährte. Genau das beweisen wir auch wieder in eindrucksvollen Erzählungen und mit atemberaubender Fotografie in der neuesten Ausgabe von Onelife. So können Sie mit Autojournalist Ken Gibson am Steuer des neuen Range Rover Evoque Athen entdecken, echte Karneval-Subkultur in Brasilien erleben oder den spannenden Erzählungen von Mondlandungs-Pionier Charlie Duke lauschen.

Die Bibliothek

Oktober 2018
April 2018
November 2017
April 2017
Oktober 2016

Verbrauchs- und Emissionswerte Plug‑in Hybrid Range Rover, Plug‑in Hybrid Range Rover Sport, Land Rover Discovery Sport, Discovery, Range Rover Evoque, Range Rover Velar, Range Rover Sport, Range Rover: Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: Ab 13,6 l/100km - Plug-in Hybrid Range Rover: Ab 3,2 l/100km; 22,5 kWh/100 km CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: Ab 309 g/km - Plug-in Hybrid Range Rover: Ab 73 g/km

Die Verbrauchswerte wurden nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 ermittelt. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Land Rover Vertragshändlern und bei Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

Diese Webseite wurde mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem kann keine Gewähr für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen übernommen werden. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Webseite entstehen, wird ausgeschlossen, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen. 

Jaguar Land Rover Limited: Registered Office: Abbey Road, Whitley, Coventry CV3 4LF Registered in England No: 1672070